Rose von Jericho

Als Rose von Jericho werden drei verschiedene Pflanzenarten aus drei verschiedenen Familien bezeichnet.
  1. Die echte Rose von Jericho ist Anastatica hierochuntica und gehört zur Familie der Kreuzblütler. Ihre Verbreitung erstreckt sich von Marokko bis zum südlichen Iran. Sie ist einjährig und besitzt nicht die Fähigkeit der Auferstehungspflanzen. Die Bewegung ihrer trockenen und abgestorbenen Äste ist ein rein physikalischer Mechanismus, welcher der Fortpflanzung dient. Bei Regen strecken sich die trockenen und gekrümmten Äste und geben die Früchte frei. Bei Trockenheit krümmen sie sich wieder. Durch den Wechsel von Befeuchtung und anschliessender Austrocknung ist der Vorgang beliebig oft wiederholbar, was zu der irrigen Annahme führte, dass es sich dabei um eine noch lebende Pflanze handle. Ihr Name bezieht sich darauf, dass sie früher vielfach von Pilgern als so genannte Auferstehungspflanze aus dem Heiligen Lande (Jericho) als Symbol und als Kuriosität mitgebracht wurde.

  2. Die zweite «Rose von Jericho» ist Asteriscus hierochuntica (Syn. Pallenis hierochuntica) und gehört zur Familie der Korbblütler. Auch sie ist einjährig und besitzt nicht die Fähigkeit der Auferstehungspflanzen. Sie kommt in den Wüsten Nordafrikas und der arabischen Halbinsel bis zur indischen Sind-Wüste vor. Ihre Fruchtköpfchen führen hygroskopische Bewegungen aus. Auf Grund von Quellungs- und Entquellungsvorgängen in den Hüllblättern schliessen sich die Köpfe bei Trockenheit und können sich bei einer feuchten Atmosphäre innerhalb einiger Minuten wieder öffnen. Diese Bewegungen verlaufen auch an abgestorbenen Exemplaren, da dafür nur die Strukturen toter Gewebe verantwortlich sind. Der ökologische Sinn dieser Bewegungen liegt darin, dass auf diese Weise nur bei relativ günstigen Keimbedingungen, also bei hoher Feuchtigkeit, die Früchte aus den Köpfen entlassen werden.

  3. Die dritte «Rose von Jericho» ist Selaginella lepidophylla und gehört zur Familie der Moosfarngewächse. Sie ist ein in Trockengebieten von Kalifornien, Texas und Mexiko gedeihender Moosfarn und besitzt die Fähigkeit der Auferstehungspflanzen. Bemerkenswert ist das stark hygroskopische Verhalten der Pflanze, das darauf beruht, dass Zellen der Stängeloberseite stärker verdickt sind und mehr Wasser aufnehmen können als die der Unterseite. Beim Austrocknen krümmen sich die Stängel daher nach innen, so dass die Pflanze eine fast kugelige Form annimmt. Die Pflanze kann als zusammengerolltes, trockenes Knäuel monatelang am Leben bleiben, bis sie von einem kräftigen Regen zu neuem Wachstum erweckt wird. In der Natur wachsen die Pflanzen wegen der dort spärlich vorhandenen Regenfälle nur sehr langsam. Im Handel werden ausschliesslich tote Exemplare dieser Art als «Rose von Jericho» angeboten. Leider sind ihre Bestände an ihren Ursprungsorten durch hohe Sammeltätigkeiten bereits stark dezimiert.


    Selaginella lepidophylla in aktivem Wachstum